Bild von Pelletheizung in Dortmund - Frau Tilev

Nachhaltig heizen mit dem günstigsten Rohstoff. Pellets bieten uns den besten Komfort.

Pelletheizung in Dortmund - Frau Tilev

Pelletheizung in Dortmund

Eine alte und defekte Ölheizung musste im Zuge einer Komplettsanierung bei Frau Tilev in Dortmund gegen eine adäquate und zeitgemäße Heiztechnik ausgetauscht werden.

Ausgangslage: Erwerb einer neuen Immobilie mit alter und defekter Ölheizung

Der Erwerb einer neuen Immobilie ist oft mit erheblichen weiteren Investitionen verbunden. Frau Tilev aus Dortmund plante nach dem Kauf Ihrer Immobilie diverse Arbeiten im Innenbereich sowie den absolut notwendigen Austausch des alten Heizsystems. „Wir hatten eine alte Ölheizung, die bereits im ganzen Haus allein durch den Geruch erkennbar war. Wir wollten, dass unsere Kinder in dem neuen Haus aufwachsen und mit diesem System wollten wir keinesfalls weiter heizen. Was nützt ein schönes Haus, wenn alles nach Öl riecht? Wir empfanden es als extrem unangenehm und es war klar, dass wir keinesfalls bei Öl bleiben, geschweige denn einen Cent in die Reparatur der alten Anlage stecken würden.“, berichtete uns Frau Tilev über den ersten Eindruck während der Kaufverhandlungen für das Haus.

Frau Tilev hatte bereits eine konkrete Vorstellung über ein mögliches neues Heizsystem im Kopf und machte erste Versuche sich das Konzept anbieten zu lassen. „Wir wohnten zuvor in einer Immobilie, die mit einer Pelletheizung beheizt wurde. So wussten wir um die Vorteile der Technologie. Wir waren damit stets zufrieden und überlegten uns diese Variante für unserer eigenes Haus.“ Frau Tilev berichtete uns, dass Sie ihrerseits bereits Fachfirmen angefragt hatte. Da dieser Ansatz aber nicht von Erfolg gekrönt war, nahm sie schnell Kontakt mit RENEWA in Dortmund auf. „Ich habe RENEWA im Internet gefunden und über das Kontaktformular eine Anfrage gestellt. Attraktiv fand ich, dass RENEWA sowohl Erfahrungen im Bereich der Installation von Pelletkesseln hat und auch die gesamte Förderkulisse dazu aus einer Hand anbietet.“

Nach dem Austausch wichtiger Informationen erhielt Frau Tilev von RENEWA ein Angebot für eine neue Pelletheizung als Ersatz für die alte Ölheizung. Die Voraussetzungen für den effizienten Betrieb einer solchen Anlage wurden im Vorfeld mit dem RENEWA-Berater umfangreich abgestimmt. Um die Effizienz und den Förderbetrag der Anlage zu erhöhen war eine Solarthermieanlage im Gespräch. Allerdings ließ die Dachausrichtung keinen sinnvollen Betrieb einer Solarthermieanlage zu. Der Ertrag wäre zu niedrig gewesen und hätte in keinem Verhältnis zu den Mehrkosten gestanden. Deshalb wurde von diesem Vorhaben Abstand genommen.

Alle weiteren Faktoren sprachen jedoch eindeutog für den Einsatz eines Pelletkessels:

  • Ausreichend Platz im Keller für ein Pelletlager
  • Lagerbefüllung konnte problemlos von der Straße über ein Kellerfenster erfolgen
  • Der Energiebedarf der 5-köpfigen Familie gewährt konstante Laufzeiten
  • Eine hohe Affinität zum Rohstoff Holz (in Pellet Form), aufgrund guter Erfahrungen


„Das Angebot das wir über den RENEWA-Fachpartner in Dortmund erhielten sagte uns sehr zu. Wir hatten ein straffes Budget und es war nicht von vornherein klar, dass wir uns eine Pelletheizung würden leisten können. Wir wollten aber auch keine Abstriche bei der Qualität der Anlage machen. Am Ende haben wir eine Lösung erhalten mit der wir sehr zufrieden waren und erteilten den Auftrag zur Installation der Anlage über den RENEWA-Fachpartner.“, so Frau Tilev über Ihre Motivation den Auftrag an RENEWA zu vergeben

Realisierung: Austausch der Ölheizung, Entsorgung der Tanks und Installation einer Pelletheizung

„Die Installation der Anlage nahm natürlich ein paar Tage in Anspruch. Die Öltanks konnten problemlos entfernt werden, da es sich um leichte Kunststofftanks handelte, die klein genug waren und einfach nach draußen geschafft werden konnten. Der RENEWA-Fachpartner baute die Pelletheizung ein. Dabei konnten wir mit ihm immer alles ohne Weiteres absprechen. Beim Bau des Pelletlagers habenen wir einige Arbeiten auch in Eigenleistung erbringen können, dass hat nochmal etwas Geld gespart und war sehr praktisch.“, so Frau Tilev über die Installation der Pelletheizung.

Bei Frau Tilev aus Dortmund wurde verbaut:

  • Paradigma Pelletti III Pelletkessel
  • Ein wärmeisolierter Pufferspeicher mit 500 Liter Volumen
  • Pelletzuführung über ein Saugsystem
  • Pelletlager mit einem Fassungsvermögen von 7 Tonnen im Nebenraum


„Wir haben das komplette System über unsere Hausbank zu attraktiven Konditionen finanzieren lassen und die möglichen staatlichen Zuschüsse eingeholt die es gab. In Summe mehrere tausend Euro. Das mit der Förderung haben wir problemlos über RENEWA abwickeln können.“, beschrieb uns Frau Tilev den Investitionsaufwand für das neue Heizsystem unter Berücksichtigung der Förderung.

"Wir sind allerdings auch von der Wirtschaftlichkeit der Maßnahme überzeugt. Im Vergleich zu einer Ölheizung sparen wir in den kommenden Jahren allein wegen des günstigeren Brennstoffs mehrere hundert Euro im Jahr.", fasst Frau Tilev ihre Motivation bei unserem Besuch zusammen."Darüber hinaus heizen wir CO2-neutral. Das finde ich auch gut!"

Ergebnis: Ein neues, ökologisch und nachhaltiges Heizsystem und kein Ölgeruch mehr

Wir besuchten Frau Tilev ein halbes Jahr nach Installation der Pelletheizung in Dortmund.„Wir sind mit allem bisher sehr zufrieden. Es gab zwar ein Problem mit der Steuerung der Anlage, das aber schnell behoben wurde. Wir haben zuverlässig heißes Wasser und Heizenergie. Der bisherige positive Eindruck den wir von Pellets hatten bestätigt sich für uns nun ebenfalls.“, teilte uns unsere Kundin zusammenfassend mit. Auch wir nahmen positiv zu Kenntnis, dass es im Haus nicht mehr nach Öl roch, sondern angenehm nach frischem Holz.„Es riecht wie in einem Wald bei uns, das mögen wir sehr. In dieser Atmosphäre fühlen wir uns wohl. Allgemein sind wir froh ein zukunftsfähiges und nachhaltiges Heizsystem zu besitzen mit dem wir die nächsten Jahrzehnte heizen und unsere Kinder großziehen können. Das passt bestens zusammen.“

Weitere Referenzen von RENEWA ansehen.